U18 Wahl und Wahlparty

 

Endlich war der große Tag gekommen. Die Aufregung war auch im Mädchenzentrum deutlich zu spüren. In jeder Ecke wurden noch mal die Köpfe zusammengesteckt und darüber diskutiert, welche Partei denn nun die eigenen Interessen am besten umsetzen würde.

Um 14:30 Uhr war es dann soweit. Wir gingen ins Rathaus Neukölln, um im U18-Wahlbüro unser Kreuz zu setzen. Alleine durfte jedes Mädchen in die Wahlkabine gehen und anonym ihr Kreuz auf dem Wahlzettel setzen. Anschließend wurde der Zettel in die Wahlurne geschmissen, die von den Besucherinnen des Szenenwechsels gestaltet wurde und die Form einer U-Bahn hatte. Die Mädchen waren sich einig, bei so einer ansprechenden Wahlurne würden auch mehr Erwachsene ihre Stimme abgeben.

Wie es sich für eine richtige Wahl gehört, fand auch bei den U18 Bundestagswahlen anschließend eine Wahlparty statt. In dem Jugendzentrum Lessinghöhe empfang uns beim Betreten bereits schon laute Musik. Unentschlossene hatten hier noch die Möglichkeit zu wählen und ihre Stimme abzugeben. Des Weiteren konnte man sich über Kinderrechte informieren und für einen Postkarten-Wettbewerb ein Kinderrecht kreativ darstellen.

Um 17:30 Uhr wurde die Veranstaltung dann offiziell von unserem Bezirksstadtrat, Herrn Liecke und zwei Moderatorinnen aus der Kinder- und Jugendjury Neukölln, eröffnet.  Im Vorfeld durften wir alle einmal Bundeskanzler*in sein und unsere Wünsche auf einen Zettel schreiben. Dieser wurde dann an einem Heliumballon befestigt und nach der offiziellen Eröffnungsrede in die Luft steigen gelassen.

Die ersten Wahlergebnisse wurden dann um 18 Uhr, bei Getränken, Knabberzeug und ausgelassener Stimmung, mit Spannung erwartet. Kurz darauf erwartete uns ein weiteres Highlight – die Platzierungen des Wahlurnenwettbewerbs wurden, mit Unterstützung durch die Neuköllner Bezirksbürgermeistern Frau Dr. Giffey, bekannt gegeben. Durch lautes Klatschen der Anwesenden wurden die jeweiligen Urnen bewertet. Unsere Wahlurne schaffte es dabei auf einen ausgezeichneten 3. Platz.

Irgendwann geht jedoch auch der schönste Tag zu Ende und so gingen um 20 Uhr die Lichter aus und glückliche Szenemädchen nach Hause.