Sommerfest 2016

An diesem Nachmittag hatte sich der Donaugarten in eine Art Rummel oder Volksfest verwandelt. Für jeden war etwas dabei, wem es bei der Dosenpyramide zu laut schepperte, der konnte sich in der anderen Ecke des Gartens entspannt ein Henna Tattoo aufmalen lassen.

Mindestens drei Generationen versammelten sich zu dem Fest, gleich um 16 Uhr war es gut besucht.  Ein Höhepunkt war natürlich der Auftritt der Szenemädchen, die unter Fidans Anleitung jede Woche im Tanzsaal trainieren.

Falco Liecke, unser stellvertretender Bürgermeister, zeigte sich beeindruckt von den Tanzperformances und eröffnete offiziell das Sommerfest.

Und dann wurde auch das Buffet eröffnet. Dafür hatten das Team und die Besucher*innen des Szenenwechsels einen ganz Tag lang gebacken und gekocht.  Viele Besucher*innen erkundigten sich nach dem Rezept für die Spinattorte mit Minze. Wir haben Sibel das Rezept entlocken können:

Nach den Tanz- und Gesangsauftritten unserer Besucher*innen übte die Riesen-Seifenblasen-Show eine magische Anziehungskraft auf die kleinen und großen Gäste.

Zu dem Fest waren auch die Bewohner*innen der Notunterkunft in der Karl-Marx-Str. eingeladen. Sie sollten die Möglichkeit bekommen, den Szenenwechsel während eines Festes kennen zu lernen.  Für diese Gäste hatten wir Handzettel in verschiedenen Sprachen vorbereitet , in denen erklärt wurde, was Mädchen und junge Frauen  im Szenenwechsel alles machen können: Ins Internet, Fussball spielen, nähen, Kosmetik herstellen, kochen, malen, tanzen, Musik hören oder selber machen und Tee oder Kaffee trinken.

Wir freuen uns auf die neuen Besucher*innen aus der Notunterkunft und auf unsere weiteren Feste und bedanken uns noch einmal bei allen, die bei unserem Sommerfest waren und mit uns gefeiert haben.

 

Handzettel