Mädchenarbeit

maedchen_malenEmanzipatorische Mädchenarbeit

Die Einrichtung eines Zentrums, dass sich ausschließlich an Mädchen richtet, basiert auf der Erkenntnis, dass Mädchen in gemischtgeschlechtlichen Institutionen mit ihren Interessen und Bedürfnissen in der Regel noch immer zu wenig wahrgenommen werden. Die Angebote in gemischten Jugendfreizeiteinrichtungen orientieren sich primär an den Interessen männlicher Jugendlicher; Mädchen müssen sich demnach den Gegebenheiten anpassen, sofern sie auf die angebotenen Freizeitmöglichkeiten nicht gänzlich verzichten wollen.

Vorraussetzung für eine gezielte Förderung von Mädchen ist die Bereitstellung eigener Räume, wo sich Mädchen und junge Frauen ungestört begegnen können. In einem solchen geschützten Rahmen kann der Abwertung, die Mädchen in Stadtteilen wie der Altstadt von Neukölln immer noch erfahren, etwas entgegengesetzt werden; Stärken und Fähigkeiten können gefördert und neue Interessen geweckt werden. Mädchen haben hier die Möglichkeit, mit verschiedenen Verhaltensweisen und Handlungsmustern zu experimentieren, ohne dem Druck ausgesetzt zu sein, immer geschlechterkonform agieren zu müssen.

Ein Ziel unserer Arbeit ist es, unter Mädchen und jungen Frauen Rückhalt, Solidarität, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein zu fördern.

Darüber hinaus liegt uns das Thema Bildungsarbeit unter dem Motto „Lebensplanung“ besonders am Herzen. Ziel ist hierbei die Erkenntnis:

  • wo stehe ich im Augenblick?
  • wo stehe ich als Mädchen/Frau in dieser Gesellschaft?

Dazu gehört es auch aufzuzeigen, wo neue Wege im privaten und schulisch-beruflichen Bereich liegen können.

Der größte Teil der Mädchen kann keine Unterstützung bei der Bewältigung der Schulaufgaben von zu Hause erwarten. Hier setzt das Angebot der Hausaufgabenbetreuung an. Im Vordergrund steht für uns dabei die Hilfe zur Selbsthilfe. In einem separaten, ruhigen Raum erhalten die Mädchen von kompetenten Mitarbeiterinnen Hilfestellung. Für die Recherche im Internet sowie die Nutzung von Lernsoftware stehen hier zwei Computer bereit. Außerdem haben wir eine kleine Bibliothek mit Nachschlagewerken, Lexika und Wörterbüchern.
Nach Bedarf bieten wir die Möglichkeit einer individuelle Berufsberatung an, sowie Hilfe bei Bewerbungsschreiben und Lebenslauf.

Ziel der Bildungsarbeit ist es, den Blick der Mädchen für neue Lebensperspektiven und Berufswünsche zu öffnen, sie zu ermutigen, die eigene Zukunft in die Hand nehmen und auch Wege zu beschreiten, die außerhalb der traditionellen Lebensplanung verlaufen.
Viele Eltern aus dem islamischen Kulturkreis erlauben ihren Töchter nur deshalb den Besuch des Mädchenzentrums, weil sie hier vorwiegend Kontakt zu anderen Mädchen und Frauen haben. Diesen oft streng und traditionell erzogenen Töchtern wird hier allerdings die Möglichkeit eröffnet, in einem geschützten Rahmen Freiräume für sich zu entdecken und neue Frauenbilder kennen zu lernen.

Interkulturelle Mädchen-Arbeit

Das Mädchenzentrum Szenenwechsel bietet Raum für Mädchen und junge Frauen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und Lebensentwürfen. Dieser Tatsache wird auf unterschiedlichen Ebenen entsprochen. Das Team setzt sich aus Frauen mit unterschiedlichem kulturellen und sprachlichen Hintergrund zusammen. Die Homepage des Mädchenzentrums ist mehrsprachig gestaltet. Feste und Bräuche aus verschiedenen Kulturkreisen, wie etwa das Hennafest oder der internationale Frauentag, werden im Mädchenzentrum gemeinsam gefeiert.

In der Arbeit mit unseren Besucherinnen aus den unterschiedlichen Kulturkreisen greifen wir die Chance auf, gegen Intoleranz und Hass auf bzw. Angst vor Fremdem die Möglichkeiten der Toleranz und des gegenseitigen Verstehens zu setzen.

Nur wenn wir Pädagoginnen begreifen, dass die türkischen und arabischen Mädchen zum großen Teil einen regelrechten Spagat vollbringen müssen, um ihre traditionellen Wurzeln und die für sie fremde „deutsche“ Kultur in ihrer Person in sich zusammenzuführen – zu verbinden – zu integrieren, wenn dies von uns gesehen und anerkannt wird, können wir der Lebenslage dieser Mädchen gerecht werden und sie angemessen unterstützen.