Highlights 2005

Weihnachtsfeier

16.12.2005.
Auch unser diesjähriges 2.Weihnachtsfest war für unsere Mädchen ein besonderes Erlebnis. Es gab traditionelles Weihnachtsessen, ein Theaterspiel zu 5 kulturell unterschiedlichen Weihnachtsfeiern, Jule Club mit einem Weihnachtsmann und seiner Gehilfin, außerdem wurde bei einer Modenschau „Die schönste Weihnachtsfrau“ gekürt. Anschließend wurde mit moderner Disco Musik gefeiert.

Besondere Merkmale

September-November 05.
Sechs Mädchen des Szenenwechsels haben Lieblingsorte ihrer näheren Umgebung aufgesucht. Sie fotografierten, drehten Filme, machten Interviews mit den Menschen vor Ort und schrieben kleine Texte. Anschließend wurde aus diesem Material eine Multimedia-CD mit dem Titel „Besondere Merkmale“ erstellt.

Cyberlandworkshop

10.10-12.10.05.
Das Mädchenzentrum Szenenwechsel hat mit vier Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren an dem vom Modellprojekt Netztransfer veranstalteten Cyberland-Ferienworkshop teilgenommen. Die Mädchen haben während der drei Tage das Erstellen von Chaträumen und -figuren erlernt und sich Umgangsformen im Jugendchat auseinander gesetzt. Am Ende des Workshop haben sie die Prüfung zum „Wizard“ absolviert.

Ein Artikel über das Szenenwechsel in der Hörzu

26.09.2005.
Eine Journalistin der Zeitschrift Hörzu und eine freie Fotografin haben sich 3 Wochen vor erscheinen des Artikels einen ganzen Nachmittag lang Zeit genommen, um über die gelungene Integration in unserem Haus zu berichten.

 

U18 Wahlen

09.09.05.
In der Woche vom 5. bis 9. September 2005 fanden im Mädchenzentrum Szenen-wechsel täglich mehrere Angebote zum Thema Wahlen in der BRD statt. Es gab die unterschiedlichsten Aufgaben zu bewältigen. Eine Internetralley, ein Quitz oder Bildgestaltung – für jeden Geschmack war etwas dabei. Gewonnen werden konnten: Chatminuten und Freigetränke!
Die Getränke gab es selbstverständlich nicht nur zu gewinnen, sondern konnten auch käuflich erworben werden.Denn Cola und Fanta als „Oppositions-mix“, oder die Himbeerlimonade als „Demokratischer Sozialismus“ schmecken doch gleich viel interessanter.
Unser persönlicher Stimmungshöhepunkt war der Ausflug zum Picknick vor dem Reichstag. 12 Mädchen begleitet von 2 MitarbeiterInnen, machten sich auf den Weg ins Reichstagviertel. Wir picknickten, besichtigten das jüdischen Mahnmal und diskutierten munter über den Einfluss der politischen Situation in Deutschland auf ihr persönliches Leben.Ein besonderes Ereignis war auch die Interview-Diskussionsrunde zum Zusammenhang von Aufenthaltsstatus und Bil-dungsmöglichkeiten. Am Freitag beendete als Höhepunkt die Kinder- und Jugendwahl 2005 mit anschlie-ßender Wahlparty die Projektwoche, an der sich 39 Besucherinnen mit ihrer Erst- und Zweitstimme für den Bezirk Neukölln-Nord beteiligten und somit der SPD zu einem eindeutigen Wahlsieg verhalfen.

Wochenendreise nach Rügen

15.07.05-18.07.05.
Die Reise wurde auf Wunsch unserer älteren Besucherinnen organisiert. Ihr Wunsch war es, weit weg von ihren Familien zu sein, somit auch den Verpflichtungen zu entfliehen. Da war Rügen genau das Richtige, hier konnten sie Natur pur erleben, viel im Freien sein, Schwimmen, Wandern die Umgebung erkunden, Lagerfeuer machen und selbst bestimmen wann sie was essen+kochen wollten. Ein besonderes und neues Erlebnis für die Mädchen war im Wald auf einem Campingplatz in Wagen zu übernachten und sich mit dieser anderen Art von Unterkunft sich anzufreunden.

Theaterworkshop Neuköllner Stadtmusikantinnen

01.04.05-17.06.05.
Vor allem unser Nachwuchs war hier aktiv. 10 Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren trafen sich regelmäßig einmal in der Woche zum Theaterworkshop. Gemeinsam entwickelten sie das Stück, Rollen wurden verteilt Kostüme entworfen und geprobt. Es war eine sehr inten-sive Arbeitsphase, die sowohl für die Mädchen als auch für die Theaterpädagogin phasenwei-se sehr anstrengend war. Die Mädchen mussten sich zunächst zu einer Gruppe zusammenfin-den, sie mussten lernen mit Lob und Kritik um zu gehen, verlässlich zu sein und zu einem Miteinander zu kommen. Auch mit der Sprache war es nicht ganz einfach, nicht nur, dass viel Text auswendig gelernt werden musste, auch die Aussprache, dass langsame, deutliche und laute Sprechen musste trainiert werden. Dann ging es natürlich auch darum den Mädchen Mut zu machen sich in einer Rolle zu präsentieren. Viele mussten erst einmal Vertrauen zu ihrem eigenen Körper entwickeln um auch den Text mit ihrer Körpersprache untersteichen zu können.

Schulsenator Klaus Böger im Szenenwechsel

17.03.05.
Ein besonderer Anlass, um unserer Arbeit der öffentlichkeit zu präsentieren, war die übergabe von fünf Laptops und einem Beamer, durch den Senator für Bildung, Jugend und Sport Klaus Böger. Die Geräte wurden von IBM und Microsoft gespendet. Alle 12 Medienkompetenzzentren in Berlin wurden damit ausgestattet.

Frauentag

08.03.05.
Der diesjährige Frauentag stand unter dem Motto „ Männer, Mythen, Märchen“. Verschiedene Aktionen fanden im ganzen Haus statt. Im Internetcafe wurde zu den folgenden Themen recherchiert : „Berühmte Frauen und das Wahlrecht der Frau“. Die Ergebnisse wur-den von den Mädchen als Collage gestaltet, die später von einer Jury bewertet wurden.
In der Küche drehte sich alles um den „Traummann“. In Form von Rezepten hat sich jedes Mädchen ihren ganz eigenen Traummann zusammengestellt und anschließend gebacken. Es sind wirklich ganz aussergewöhnliche Exemplare zustande gekommen. Im Saal wurde das Spiel mit Adjektiven gespielt. Hier geht es darum, dass sich die Mädchen positive und negative Eigenschaften selber zuordnen und auch ihren Traumann anhand der Adjektive beschreiben. Die Ergebnisse wurden fotographisch festgehalten.
Zum Schluss waren sich alle einig: Ein rundum gelungener Tag mit vielen sehr unterschiedli-chen Aktionen. Allen hat es sehr gut gefallen.