Safer Internet Day

 Mobbing ist ein Thema, dass sich schon längst nicht mehr nur auf eine Altergruppe beschränkt oder auf den Pausenhöfen zu finden ist. Da die sozialen Medien immer mehr im Alltagsfokus der Kinder und Jugendlichen stehen, wurde der diesjährige Safer Internet Day unter der Thematik „Cyber-Mobbing“ durchgeführt.

Wie sollte man sich bei Cyber-Mobbing verhalten und wo bekomme ich Hilfe?

Die Antwort darauf haben wir gemeinsam mit unseren Teilnehmerinnen ausprobiert. 

Die „Erste-Hilfe App“ des klicksafe Youth Panels gibt einen schnellen und detaillierten Überblick darüber, was Cyber-Mobbing ist, wie man sich verhalten sollte und wo es Unterstützung gibt.

Zu Beginn unserer Veranstaltung durften die Mädchen über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Thema „Cyber-Mobbing“ sprechen. Dabei kam heraus, dass die Thematik, unter unseren Teilnehmerinnen, weit verbreitet und im Schulalltag präsent ist.

Die installierte „Erste-Hilfe App“ haben wir auf Herz und Nieren geprüft.

Konzentriert beugten sich die Köpfe über ihre Tablets und ließen sich von den Appcharakteren „Emilia“ und „Tom“ durch die verschiedenen Optionen führen.

Hilfestellungen, wie „Du bist nicht allein“, „Verteidige dich“ oder „Du bist in Ordnung“ haben unseren Nutzerinnen über mögliche Ansprechpartner und Handlungsmöglichkeiten informiert und sie in ihrem Tun bestärkt. Positiv hervorgehoben wurden auch die Aufmunterungsvideos, die in unterschiedliche Kategorien aufgeteilt wurden. Von Comedy bis hin zu niedlichen Katzenvideos soll man für einen Augenblick den Alltag um sich herum vergessen.

Die anschließende Auswertung ergab, dass alle Teilnehmerinnen die App weiter empfehlen würden. Besonders begeistert waren sie von der Authentizität, die von den zwei Charakteren der App ausgingen. Sie konnten sich gut mit ihnen identifizieren und Ängste abbauen.

In ausgelassener Atmosphäre kamen die Mädchen und jungen Frauen ins plaudern und berichteten von eigenen Erlebnissen und wie sie damit umgegangen sind.

Der Safer Internet Day lud dazu ein, sich intensiver mit der Thematik auseinander zu setzen, eine App auszuprobieren, die Kinder und Jugendliche bei der Thematik Cyber-Mobbing unterstützt und einen eigenen Handlungsleitfaden zu entwickeln.

Somit kamen wir zu folgenden Ergebnissen:

  • der Täter / die Täterin sollte blockiert / ignoriert werden
  • wir müssen uns jemandem anvertrauen
  • wir dürfen nicht weggucken, wenn jemand in unserem Umfeld gemobbt wird
  • wir empfehlen die „Erste- Hilfe App

 

 

Auch wenn Cyber-Mobbing in der virtuellen Welt geschieht, ist es nicht weniger belastend und demütigend für die Betroffenen. Jeder von uns kann etwas gegen Cyber-Mobbing tun und es ist ganz einfach …

 

… nicht wegschauen!