Workshops an Schulen

Das Mädchenzentrum Szenenwechsel bietet den Jugend – Computerführerschein Comp@ss an. Das Angebot richtet sich speziell an Schulen, denen daran gelegen ist den Medienschwerpunkt zu vertiefen.

  1. Die Basis der Kurse wird durch den Junior Comp@ss gebildet. Hier wird den Schüler*innen ein erster Kontakt in die Computerwelt ermöglicht. Der Junior Comp@ss bietet einen Einstieg in die Medienwelt.
  2. Der zweite Kurs ist der Net – Comp@ss. Der Schwerpunkt liegt hauptsächlich auf dem Umgang mit dem Internet und jugendschutzrelvanten Inhalte. Ein wichtiges Thema bildet hier der Selbst- und Datenschutz im Internet.
  3.  Comp@ss 4 U vermittelt den Teilnehmer*innen medienästhetische Kompetenzen in verschiedenen Module.

Ausserdem führen wir Tagesworkshop durch. Hier liegt der Fokus meist auf Cybermobbing und Sicherheit im Netz. Ziel ist es, dass die Schüler*innen sich in der praxisorientierten Computerarbeit Schritt für Schritt Medienkompetenzen aneignen.

Auf Anfrage bieten wir auch die Comp@ss Schulungen im Mädchenzentrum Szenenwechsel im Offenen Bereich für unsere Mädchen und jungen Frauen an. Alle Besucherinnen müssen wenigstens über den Junior-Comp@ss.

Ein aktuelles Angebot an der Elbe-Grundschule:workshop_schule

Das Recht am eigenen Bild

Bei der Sitzung der Klassensprecher*innen der Löwenzahn-Grundschule ging es am 11. Mai auch um das Thema ‚WhatsApp – heimliches Filmen und Fotografieren‘. Dazu hatte sich die Konferenz Susanne Gross vom Medienkompetenzzentrum Neukölln eingeladen. Alle Kinder haben schon mindestens von Vorfällen in ihren Klassen gehört, dass Fotos und Videos in WhatsApp gegen den Willen der Dargestellten verschickt worden sind, um sich über diejenigen lustig zu machen.

Aber: DAS IST VERBOTEN! Jeder Mensch hat ein Recht am eigenen Bild. Und das Teilen von Bildmaterial über WhatsApp ist nicht privat. Es entspricht einer Veröffentlichung, auch wenn das Bild oder Video nur an 2 oder 3 Freunde verschickt wird. Dazu gibt es mittlerweile auch Gerichtsurteile. Und je nachdem wie verletzend und demütigend die Bilder sind, kann das richtig teuer werden.
ergebnis
Was also tun, wenn jemand mich ungewollt mit dem Handy aufnimmt?

  • Fordere denjenigen auf, das Foto oder Video sofort zu löschen.
  • Wenn Du erfährst, dass Bilder über WhatsApp verschickt worden sind, den Chat speichern.
  • Wende Dich an Deine Eltern oder Lehrer.
  • In schweren Fällen und wenn alles nichts hilft, wende Dich an die Polizei.

Außerdem ist es wichtig, dass niemand solche Fotos selber weiterleitet. In der Diskussion kamen die Kinder auf den Vergleich mit ‚Schlechte Witze über jemanden erzählen‘. Wenn niemand darüber lacht, dann ist das nur peinlich für den, der jemand Anderen lächerlich machen wollte.  Die Klassensprecher*innen werden ihr Wissen nun mit ihren Klassen teilen.